Peter Ammann und Kirsten Wassermann

Diese umfassende Weiterbildung wird erstmalig in Deutschland angeboten. Sie wurde in Großbritannien bereits mit viel positivem Feedback etabliert. 
Durch unsere langjährige Tätigkeit und Forschung in verschiedenen Feldern des Gesundheitssystems ist es uns ein Anliegen neue und ganzheitliche Methoden im Umgang mit Körpersymptomen, Krankheit, Koma und Sterbeprozessen vorzustellen, die zu einem bewussteren Umgang mit uns selbst und den Menschen die wir begleiten führen.

Unseren Körper nehmen wir oftmals erst dann war, wenn wir unter Symptomen oder Erkrankungen leiden. Akute oder chronische Erkrankungen führen zu Störungen oder konfrontieren uns mit der Begrenztheit unseres Lebens und wir versuchen so schnell als möglich, die Störungen zu „beseitigen“. Wir kämpfen gegen unsere Symptome und führen gewisser Weise Krieg gegen uns selbst. Dabei erleben wir nicht selten, dass eine solche Haltung und Strategie allein nicht immer von Erfolg gekrönt oder gar nachhaltig ist. Trotz enormer medizinischer und technischer Fortschritte stoßen wir immer wieder mit unseren persönlichen Erfahrungen und in der Begleitung von Patienten an Grenzen im Gesundheitssystem und fühlen uns ausgeliefert und ohnmächtig.

Perspektiven
Erwachen im Leben Logo Bild kleinMöglicherweise haben Sie in ihrem persönlichen oder beruflichen Umfeld aber auch erfahren, dass selbst schwere Schicksalsschläge dem Leben eine neue Wendung geben können, dass Symptome hilfreiche Botschaften an uns in sich tragen und Anlässe für neue Entwicklungen und zwischenmenschliche Begegnungen eröffnen können. 
Ein solches Verständnis von Krankheit beinhaltet, dass wir in Symptomen nicht nur pathologische Prozesse erkennen, sondern uns Bewusstseinsprozessen öffnen, die uns erlauben die dahinter liegenden Kräfte als innere, bisher unbewusste Anteile wahrzunehmen. Dabei spiegeln sich diese Anteile nicht nur in Körpersymptomen, sondern auch in unseren Nachtträumen, Beziehungskonflikten und im größeren kollektiven, gesellschaftlichen Feld wieder und laden uns zu einem Erwachen im Leben ein.
Mit geschulter Beobachtung, geeigneten Interventionstechniken und einer Haltung, die in aktivem Mitgefühl und Interesse am größeren Ganzen verwurzelt ist, können wir diese Prozesse erforschen und aufdecken und hierdurch Orientierung für unser Leben und beruflichen Alltag gewinnen.

Modul I der Weiterbildung entspricht dem Intensivseminar.

Modul II: Alles fließt: Vom Symptom zum Prozess 
Wir lernen die Ursprünge und Theorie sowie die Praxis der Prozessarbeit an Fallbeispielen kennen und erfahren sie persönlich durch Demonstrationen und Übungen zu zweit und in Kleingruppen. Wir erforschen subtile Körpererfahrungen, störende Signale und akute Körpersymptome. Schulung der Achtsamkeit in allen Sinneskanälen und Verständnis von Kommunikations- und Systemtheorie führen dazu, die Prozessstruktur zu verstehen und den Prozess unter kontinuierlicher Berücksichtigung von Feedback zu entfalten.

Modul III: Große Träume: Chronische und lebensbedrohliche Erkrankungen 
Wir erforschen chronische Symptome und deren Verbindung zu lebensgeschichtlichen, sich wiederholenden Mustern. Wir studieren die Zusammenhänge von Körpersymptomen und Beziehungsdynamiken, Kindheitsträumen und der Individuation (C. G. Jung). Dabei entdecken wir die in unseren Symptomen gefangene Kreativität und Vitalität sowie Glaubenssysteme, die uns davon abhalten, zu werden, wer wir sind. Wir bringen Licht in komplexe Beziehungsprozesse von Übertragung, Gegenübertragung und Aufträumen und beziehen dabei alle Sinne mit ein.

Modul IV: Parallele Welten: Veränderte und zurückgezogene Bewusstseinszustände
Auch in Prozessen von Demenz, Delir, Koma, nach Schlaganfall oder im fortgeschrittenen Sterbeprozess besitzen Menschen Bewusstsein und damit das Potenzial ihre Innen- und Außenwelt wahrzunehmen. 
Mit geeigneten Methoden – vor allem über minimale Signale – können wir auch mit Menschen in stark veränderten Bewusstseinszuständen kommunizieren, Beziehung herstellen und ihre inneren Erfahrungen auch in diesen Momenten begleiten.
Partnerübungen werden helfen, die eigene Erfahrung zu vertiefen, Haltungen und Ethik neu zu betrachten und zu größerer Tiefe in der Begegnung mit Menschen in veränderten Bewusstseinszuständen zu gelangen.

Modul V: Palliative Care: Leben und Sterben

Prozessarbeit verhilft den verbleibenden Tagen mehr Leben zu geben (C. Saunders) oder gar ein „Erwachen im Leben“ (P. Ammann) zu unterstützen.
Wir werden uns mit unseren Konzepten von Altern und Krankheit, Spiritualität im Leben und Sterben, Kommunikation mit Menschen in veränderten, zurückgezogenen Bewusstseinszuständen und im Sterbeprozess beschäftigen. Die Begleitung von Angehörigen und das Verständnis von Familien- und gesellschaftlichen Dynamiken sowie aktuelle ethische Fragen werden miteinbezogen.

Modul VI: Wie außen so innen
Kollektive Einflüsse auf Gesundheit und Krankheit
In diesem Modul wird es darum gehen, zu erkennen und zu verstehen, welche Auswirkungen kollektive Faktoren in Gesundheit und Krankheit haben und welche Ethik unser Handeln lenkt. 
Äußere und verinnerlichte Unterdrückung, der unbewusste Gebrauch von Privilegien, Macht und Rang und auch gesellschaftliche sowie geschichtliche Faktoren haben Einfluss auf die Gesundheit. 
Eine größere Bewusstheit dieser Zusammenhänge fördert nicht nur die eigene Gesundheit, sondern sie verbessert auch die so wichtige - und oft leider mangelhafte - interhierarchische, interkulturelle und interdisziplinäre Kommunikation im Gesundheitssystem.


Lernen in der Zeit zwischen den Modulen und Begleitung des Praxistransfers
Der Lernprozess der TeilnehmerInnen zwischen den Modulen wird durch angeleitete Übungen, Peer Group Treffen, Impulsreferate und Reflektion des Lernprozesses unterstützt und begleitet.
Der Praxistransfer kann optional durch Angebote von Mentor-/Supervisionssitzungen im Einzel- oder Gruppensetting gefördert werden.

Literaturempfehlungen

  • Mindell, Arnold (2012). Die Verbindung mit dem Urgrund des Seins: Ein Zugang zur unerschöpflichen Kreativität des Universums. Petersberg. Verlag Via Nova
  • Mindell, Arnold (2006). Quantengeist und Heilung. Auf seine Körpersymptome hören und darauf antworten. Petersberg. Verlag Via Nova.
  • Mindell, Amy (2000). Koma - Ein Weg der Liebe, Ratgeber für Familie, Freunde und Helfer. Petersberg. Verlag Via Nova.

Laden Sie hier die druckerfreundliche PDF zum  Seminar bzw. zur Weiterbildung herunter !

Hier können Sie das Anmeldeformular herunterladen !


Bei Interesse am Intensiv-Seminar oder der Jahres-Weiterbildung können Sie uns gerne per E-mail oder Telefon kontaktieren. 
Für Ihre Fragen und weitere Informationen können wir gerne einen Skype- oder Telefontermin vereinbaren.

Referenten:

Dipl.-Psych. Peter Ammann, Process-oriented Psychotherapist, (UKCP), Palliative Care Berater
www.PeterAmmann.de, info[@]PeterAmmann.de
Telefon 0202 705 33 22

Kirsten Wassermann, Process-oriented Psychotherapist, (UKCP)
www.kirsten-wassermann.de 

Informationsabend: Donnerstag, den 7. September 2017, 19-20:45 Uhr, kostenfrei, als Webinar! Bitte melden Sie sich per Email an. Sie bekommen dann eine Anleitung.

Termine der Jahres-Weiterbildung:

Jahres-Weiterbildung in 6 Modulen (20 Weiterbildungstage, 162 UE):
Modul I 1.-5.11.2017 (Intensiv-Seminar)
Modul II 12.-14.01.2018
Modul III: 16.-18.03.2018
Modul IV; 31.05.-02.06.2018
Modul V: 31.08.-02.09.2018
Modul VI: 1.-3.11.2018

Unterrichtszeiten:

Intensiv-Seminar, Beginn 10 Uhr Ende 16 Uhr, optional ein Abend (19-21 Uhr) Live-Sitzungen

Module II-VI: Beginn 10 Uhr Ende 16 Uhr, 16:30 Uhr.

Fortbildungspunkte für ÄrztInnen/PsychotherapeutInnen und Pflegende sind beantragt !

Kosten für Module I-VI: 2800€ bzw. Frühbucher-Preis 2500€ bis 30.09.2017. Die Weiterbildung ist ab Modul II nur en bloc buchbar.  

Es besteht die Möglichkeit von Ratenzahlung. Außerdem sind Ermäßigungen in Einzelfällen auf Anfrage möglich.

Förderungen
Prüfen Sie die Möglichkeit einer Förderung durch den NRW-Bildungsscheck und fragen Sie Ihren Arbeitergeber nach BILDUNGSURLAUB, um Ihre weitere Qualifikation zu unterstützen!

Ort für alle Veranstaltungen: Friedrich-Ebert-Str. 55, 42103 Wuppertal

Verbindliche Anmeldung per E-mail und Überweisung der Anzahlung von 100€.

Kontakt für weitere Fragen und Informationen:
info[@]PeterAmmann.de, Telefon 0202 705 33 22

 

Go to top