EmailPrintExport ICS

Jenseits der Worte: Begleitung von Menschen im Koma, Wachkoma, mit Demenz, mit neurologischen Erkrankungen und im Sterbeprozess (Basis-Modul)

Event

Title:
Jenseits der Worte: Begleitung von Menschen im Koma, Wachkoma, mit Demenz, mit neurologischen Erkrankungen und im Sterbeprozess (Basis-Modul)
When:
Thu, 20. June 2019, 10.00 h - Sat, 22. June 2019, 16.00 h
Where:
Institut für Prozessarbeit - Seminarraum Wuppertal - Wuppertal, Nordrhein-Westfalen
Category:
Fortbildung
Created by:
Peter Ammann

Description

Begleitung von Menschen im Koma, Wachkoma (UWS), mit Demenz, mit neurologischen Erkrankungen und im Sterbeprozess.

In Hospizen, Pflegeheimen, Wachkoma- und Intensivstationen leben Menschen in existentiellen Grenzsituationen. Als Angehörige und oftmals auch als professionelle Helfer fühlen wir uns in diesen Situationen unsicher, ängstlich, hilflos und voller Sorge. Wir erleben, wie Menschen in einem Zustand „verschwinden“ und wissen nicht, wie wir sie erreichen oder gar unterstützen sollen.

Wenn die „normalen Kommunikationskanäle“ nicht zur Verfügung stehen, dann gilt es neue Formen der Kommunikation zu entdecken, die uns helfen, eine Brücke zwischen uns auf der einen Seite und der inneren Reise eines Menschen auf der anderen Seite zu schlagen. Denn nur weil Menschen „verstummen“, bedeutet das nicht, dass sie ohne Bewusstsein sind oder dass wir uns nicht auf sie beziehen und mit ihnen in Kontakt sein können. De facto erleben Patienten in solchen Situationen oftmals tiefe innere existenzielle Erfahrungen und benötigen Kontakt und Unterstützung.

„Folge den Menschen dorthin, wo sie sich befinden – ihre Körper und ihre Seelen werden dir sagen, was du tun musst“ (A. Mindell)

Durch „Prozessorientierte Komaarbeit“, ein Anwendungsfeld der Prozessarbeit nach Arnold und Amy Mindell, können wir eine aktive Beziehung zu Menschen in veränderten und zurückgezogenen Bewusstseinszuständen gestalten, wie sie im Koma, Wachkoma, bei fortgeschrittener Demenz, nach Schlaganfall oder im Sterbeprozess auftauchen.

Prozessarbeit betrachtet die Patienten nicht nur aus pathologischer und medizinischer Perspektive, sondern geht davon aus, dass Menschen unabhängig von ihrem physischen oder psychischen Zustand, voller Erfahrungen sind und ebenso viel einfühlsame Aufmerksamkeit benötigen, wie wir alle. Die Begleitung konzentriert sich nicht darauf, Patienten aus dem Zustand herauszuholen, sondern mit ihnen innerhalb ihrer Möglichkeiten zu kommunizieren und ihnen ein liebevolles Gefühl der Gemeinschaft und Beziehung zu vermitteln.

 

Weitere Detaiils erhatlen Sie auf der Webseite des Instituts für Prozessarbeit Deutschland

 


Venue

Location:
Institut für Prozessarbeit - Seminarraum Wuppertal - Website
Street:
Friedrich-Ebert-Str. 55
ZIP:
42103
City:
Wuppertal
State:
Nordrhein-Westfalen
Country:
Germany
Go to top

This website uses cookies for the best user experience. I want to learn more. Accept & Close